3 Euro retten seine Welt

 

 

 

 

 

Startseite > Abkassieren > März 2008

 

Abkassieren und Verschwenden

März 2008

 

Aktuelles zur Steuereintreibung, zu Staatsfinanzen und zur Steuerverschwendung

 

April 2008    

 

 


Rechnungshof Sachsen-Anhalt kritisiert Landessportbund

19.03.2008

Der Landesrechnungshof Sachsen-Anhalt hat beim Landessportbund massive Verstöße bei der Verwendung von Fördermitteln kritisiert. Die Wirtschaftspläne und Verwendungsnachweise von Fördermitteln seien nicht transparent gewesen.

Es droht ein Millionenschaden. Im Landessportbund habe es offensichtlich an eindeutigen und klaren Bestimmungen und einem Controlling gefehlt. Entscheidungen von erheblicher finanzieller Tragweite seien begünstigt durch personelle Verflechtungen ohne Beteiligung der zuständigen Gremien getroffen worden. Das Sozialministerium habe die Kontrolle vernachlässigt. Das Landesverwaltungsamt habe die Verwendungsnachweise für den Landessportbund ab 2001 nicht abschließend geprüft. Der Präsident des Landessportbundes, Heinz Marciniak, ist am Dienstagabend zurückgetreten.

Die Vizepräsidentin Gudrun Steinbach amtiert als Präsidentin. Gerd Henke wurde mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben als Hauptgeschäftsführer entbunden.


Kritik an Gabriels Nutzung der Bundeswehr-Flugbereitschaft

12.03.2008

Bundesumweltminister Gabriel (SPD) ist wegen der Nutzung der Flugbereitschaft der Bundeswehr kritisiert worden.

Für einen Flug von Deutschland nach Mallorca habe er auch einen Air-Berlin-Flug nehmen können, auf dem noch mehrere Plätze frei gewesen seien, berichtete die "Bild". Ein Sprecher seines Ministeriums sagte, dieser Alternativflug sei für Gabriel nicht erreichbar gewesen. FDP, Grüne und Steuerzahler-Bund übten Kritik an dem Minister. Laut "Bild" kostete der Flug mit der Challenger der Bundeswehr 50.000 Euro.

Nach den Worten des Präsidenten des Bundes der Steuerzahler, Karl Heinz Däke, hätte Siegmar Gabriel die Rechnung für den Flug selbst bezahlen müssen.


Staat kassiert 52 Prozent vom Lohn

04.03.2008

Nach Abzug aller Steuern und Abgaben haben Arbeitnehmer in Deutschland immer weniger Geld im Portmonee.

Der Bund der Steuerzahler hat errechnet, dass von jedem Euro Lohn nur 48 Cent netto übrig bleiben. Mehr als die Hälfte kassiert der Staat. In dem Beispielsfall geht der Steuerzahlerbund davon aus, dass der Familienvater monatlich 3000 Euro brutto verdient, die Frau mit einer Teilzeitarbeit 1000 Euro. Beide sind verheiratet und haben ein Kind. Für den Bruttolohn des Paares muss der Arbeitgeber 774 Euro Sozialbeiträge abführen. Die Lohnkosten belaufen sich also insgesamt auf 4774 Euro. Beide zahlen zusammen 810 Euro Sozialbeiträge. Dazu kommen insgesamt 565,67 Euro Lohnsteuer. Außerdem fallen im Durchschnitt etwa 205 Euro Mehrwertsteuer an, 65 Euro Mineralölsteuer, fast 40 Euro Tabaksteuer und noch 6 Euro Stromsteuer. Darüber hinaus fallen weitere kleinere Beträge für Kaffeesteuer, Vergnügungssteuer und Biersteuer an.



April 2008    

Startseite > Abkassieren > März 2008